Trojaner

18.07.2012
Liebe IPA Freundinnen, liebe IPA Freunde,
seit gestern ist eine Schadsoftware (Ransomware) im Umlauf, als Absender ist die IPA angegeben.
Aus der Bundesgeschäftsstelle
Nach BKA, Bundespolizei und GEMA nun auch einen IPA-Trojaner
Seit 17. Juli 2012 sind die ersten PC Nutzer vom IPA-Trojaner erfasst. Bei dieser Ransomware (von „Ransom“ engl. Lösegeld), die über sich über infizierte Webseiten installiert, legt den Desktop lahm. Es erscheint am Bildschirm die Aufforderung, 100 Euro via Ukash zu überweisen, damit der PC wieder freigeschaltet wird.
Eine Zahlung führt übrigens nicht zu einer Freischaltung. Die Betroffenen sollen bei der nächsten Polizeidienststelle Anzeige erstatten.
Auch aktuelle Virenscanner schützen nicht immer gegen Ransomware. Es empfiehlt sich, eine Rettungs-CD zu erstellen (z. B. von Kaspersky).
Kostenloser Download (u. a.):                                                                                                                                            
http://www.computerbild.de/download/Kaspersky-WindowsUnlocker-7319615.html
Beschreibung zur Rettungs-CD von Kaspersky:
http://support.kaspersky.com/de/viruses/solutions?qid=208641247
Weitere Informationen zur Ransomware :

BKA-Trojaner: Polizei warnt vor Erpresser-Programm im Internet

Ransomware: Erpressung per Lösegeld-Trojaner


Bitte leitet die Information an die Kolleginnen und Kollegen weiter.
Servo per amikeco
Patric Louis Generalsekretär