Adventfahrt zu den Weihnachtsmärkten in Heidelberg

DSCI3796

Vom 01. – 04.12.17 fuhren 16 IPA Freunde aus Mettmann mit zusätzlich jeweils 2 Freunden von der IPA Düsseldorf, Köln und Egge/Höxter zu den Weihnachtsmärkten in Heidelberg. Es ging um 8 Uhr mit dem IC los und um 12 Uhr kamen wir bei Schneeregen in Heidelberg an.

DSCI3780DSCI3785DSCI3791

Das Hotel war nur 400 m vom Bahnhof entfernt. Bereits am Nachmittag bummelten wir über die 6 Weihnachtsmärkte. Um 18 Uhr waren wir mit dem Vorstand der IPA Heidelberg im „Hackteufel“ verabredet. Man hatte dort natürlich rechtzeitig auch für uns Plätze reserviert.

IMG-20171202-WA0013IMG-20171202-WA0021

IMG_20171202_111918IMG_20171202_110728IMG_20171202_113105

Am Samstagvormittag führte uns IPA Freund Werner Zimmermann für 2 Stunden durch seine Stadt Heidelberg. Wir waren begeistert. Die Führung endete im Brückenhaus der alten Neckarbrücke, dem Clubraum der IPA Heidelberg für 20 Personen. Danach war die Zeit zur freien Verfügung.

Am Sonntagvormittag fuhren wir mit dem Bus zur Talstation der Königstuhl-Bergbahn. Von dort ging es dann zum Schloss hinauf. Dort erwartete uns wieder Werner Zimmermann, der auch berechtigt war, uns durch das Schloss und in den Fasskeller zu führen. Die Führung dauerte länger als üblich. Auch hier waren wieder alle begeistert. Werner erhielt als Dankeschön einen IPA-Wimpel.

IMG-20171204-WA0000DSCI3802DSCI3803


IMG_20171203_123319IMG_20171203_120435IMG_20171203_122921

Danach ging es weiter mit der nostalgischen Bergbahn auf den Königstuhl. Hier oben lag natürlich Schnee. Es war leider nebelig, windig und kalt. Aber mit Glühwein im Freien konnten wir es dort oben doch für eine halbe Stunde aushalten.

IMG_20171203_130338

IMG_20171203_140406IMG_20171203_132820

Nach der Abfahrt hatte jeder wieder Zeit zur freien Verfügung bis 18 Uhr. Danach hatte ich für unsere Gruppe zum Abendessen und gemütlichen Ausklang unserer Adventfahrt Tische im „Alt Heidelberger Brauhaus“ reserviert. Schon am ersten Tag mussten wir feststellen, dass an diesem Wochenende ohne Platzreservierungen nichts zu machen war. Heidelberg war voll.

Eckhard Zimmermann